Skip to main content

Siemens Healthineers stellt mit Syngo Carbon den einfachen Zugang zu allen relevanten Daten sicher, die im Rahmen der Bild- und Befunderstellung entstehen. Die Daten aus verschiedenen Abteilungen werden aus ihren Silos geholt und in eine einheitliche Umgebung integriert – einschlie├člich Diagnose und Befundung. So k├Ânnen Arbeitsabl├Ąufe vereinfacht und die Zusammenarbeit verbessert werden. ÔÇ×Im klinischen Alltag befinden wir uns in einer stark fragmentierten Welt. Die Anforderung ist es jedoch, klinische Bilder und Datens├Ątze umfassend aufzubereiten, durch KI anzureichern und den Austausch von Wissen zu gew├Ąhrleisten. Viele klinische Abteilungen verwenden ihre eigenen Systeme f├╝r Bildmanagement, Archivierung und Befunderstellung. Dadurch k├Ânnen Befunde sehr unterschiedlich ausfallen und die Daten sind nicht immer ├╝berall verf├╝gbar. Mit Syngo Carbon bieten wir unseren Kunden eine modulare, abteilungs├╝bergreifende L├Âsung, die alle Arten von Bild- und Befunddaten patientenzentriert verwaltet und darstellt. Besonders bei Befunddaten wird auf technologische Unterst├╝tzung gesetzt. Strukturierte Daten werden automatisch erzeugt und ├╝ber standardisierte Schnittstellen, wie z.B. FHIR (Fast Healthcare Interoperability Resources) zur Verf├╝gung gestellt. Auch Diagnosestellungen werden durch die nahtlose ├ťbertragung von Messungen im klinischen Bild beschleunigt und vereinfacht. Oft nur als Freitext vorliegenden Befunde stehen mit Syngo Carbon in quantifizierter Form allen Abteilungen zur Verf├╝gung und erlauben damit die automatisierte Weiterverarbeitung z.B. f├╝r die Anwendung von Therapie-Richtlinien. All das sorgt f├╝r mehr diagnostische Sicherheit, weniger Redundanz und mehr Effizienz im Klinikalltag,ÔÇť sagt Christian Zapf, Leiter Syngo bei Siemens Healthineers.

Datenmanagement- und Archivierungssysteme zusammenf├╝hren

Syngo Carbon sch├╝tzt bereits get├Ątigte Investitionen, indem es existierende Technologien und Daten weiterverwendet und integriert. Zudem werden bestehende Syngo L├Âsungen komfortabel und nahtlos integriert. Ein weiterer zentraler Punkt ist das offene Datenmodell: Es erm├Âglicht, dass auch L├Âsungen von Drittanbietern eingebunden werden k├Ânnen. Die Datenmanagement- und Archivierungssysteme verschiedener Abteilungen eines Krankenhauses k├Ânnen so zusammengef├╝hrt und konsolidiert werden. Integrierte KI-Werkzeuge, sowie die AI-Rad Companion Produktfamilie helfen dabei, bildbezogene Befundung effizient durchzuf├╝hren. Der Fokus liegt dabei nicht nur auf medizinischen Bildern, wie bei einem herk├Âmmlichen Picture Archiving and Communication System (PACS). Syngo Carbon arbeitet mit allen bildbezogenen Daten, die zur Diagnose und Entscheidungsfindung relevant sind. Beispiele daf├╝r sind unter anderem Bilder aus der Pathologie, Endoskopie, Kardiologie, aber auch Informationen, die im Rahmen eines l├Ąngeren Verlaufs erzeugt werden, wie z.B. Kamerabilder aus der Chirurgie zur Dokumentation von Wundverh├Ąltnissen.

Syngo Carbon ist der Startpunkt f├╝r eine neue Art unternehmensweiter Bild- und Befunderstellung, die bestehende Technologien in einer einheitlichen L├Âsung zusammenf├╝hrt. Weiterentwicklungen werden in enger Zusammenarbeit mit Anwendern durchgef├╝hrt. Die offene Architektur erlaubt es, sich den stetig ver├Ąndernden Rahmenbedingungen anzupassen, Module und Funktionen zu erweitern und das System den Kundenbed├╝rfnissen folgend zu skalieren.